Slide 0

Fotoshooting bei M. Kneppeck

 

Slide 1

Konzert in Illingen 2012

 

Matti

Charles Matthew Rouse alias „Matti, der Angelsachse“

Musik: Violine, Perkussion, Gesang

Matthew „Matti“ Rouse erhielt dank seiner musikbegeisterten Eltern vom achten bis zum dreizehnten Lebensjahr Violinenunterricht, um danach auf die wesentlich coolere E-Gitarre umzusteigen. Inspiriert und beeinflusst hat ihn die Musik von Rockgrößen wie Pink Floyd, Led Zeppelin, doch auch Filmmusik von John Barry, der zahlreiche James Bond-Soundtracks schrieb. Nach Deutschland verschlug es Matthew erstmals 1982 auf Einladung von Musikern der Band „The EEC“. Von 1984 an blieb er in seiner Wahlheimat – eine Entscheidung, die er damit begründet, dass ihm der Hype und die Seifenblasenwelt der britischen Popszene zuwider war. Festes Mitglied der Streuner wurde der Vollblutmusiker 2002, nachdem er bereits als Gastmusiker seine Kompatibilität mit der Combo unter Beweis gestellt hatte. An der Mittelalter-Musikszene schätzt er vor allem die kreative Unabhängigkeit: „Der Gedanke des Punk ist hier verwirklicht: Kein big business! Wir produzieren und verkaufen unsere eigenen CDs. Wir brauchen keine Unmengen an teurem Equipment, werden nicht verheizt und in irgendwelche Schubladen gesteckt.“